Globales Denken

„Globales Denken“ ist ein im Aufbau befindlicher „think tank“, der andere „globale Denker“ dazu ermutigt, das Evangelium Jesu Christi als multikontextuell zu verstehen. Ich nehme einen anderen Standpunkt oder Sichtweise ein, versuche einen anderen Kontext zu ergründen. Dafür frage ich nicht nur, was „die anderen“ über uns denken oder was wir über sie denken. Empathie beginnt damit, sich in „den Anderen“ hineinzuversetzen. Was denken die anderen, was wir über sie denken? Jeder Mensch hat seine oder ihre (religiöse) Identität, konkrete Biografie, kulturelle Herkunft, Philosophien, Epen und Mythen. Eine interkulturelle Theologie unternimmt den Versuch die Kunst der Kooperation zu erlernen, weltkirchlich zu reifen und global zu denken.

Gegenwarts-Phänomene, die „Globales Denken“ berücksichtigt, sind u.a. Interkulturalität, Interreligiösität, Multiple religiöse Identität(en), Demokratie und Digitalisierung, Kultur der Digitalität, Ressourcen, Rassismusprävention und Demographische Entwicklung.

Online
  • Weltethos für Millennials – zum Tode Hans Küngs 
    Seit dem Höhepunkt der 68er-Bewegung war Hans Küng einer jener Theologen, die die Konfrontation nicht scheuten. Jetzt ist der Begründer des „Projekt Weltethos“, Universalgelehrter und Grandseigneur des Dialogs der Religionen, 93-jährig verstorben. Es liegt an den jüngeren Generationen, sein Vermächtnis fortzusetzen und Zeichen der Hoffnung in der Welt zu sein. Sind wir so mutig, streitbar und streitfähig wie Hans Küng?
  • Menschwerdung, nicht Avatarwerdung 
    Gibt es Weihnachten, also Inkarnation auch in der digitalen Welt? Der Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ spielt durch, wenn sich ein Mensch tatsächlich in einen Avatar verwandelt. Das ist aber nicht die Inkarnation, die wir an Weihnachten feiern.
  • Die Aufmerksamkeitshändler 
    Wie viel Lebenszeit verschwenden wir vor Bildschirmen oder mit den Pantheons der flimmernden Bildchen? Wie viel Aufmerksamkeit vergeuden wir mit Werbung? Tim Wu, renommierter Jura-Professor an der New Yorker Columbia Law School zeichnet in „The Attention Merchants“ die Entwicklung der Werbeindustrie seit dem 18. Jahrhundert nach und entdeckt quasireligiöse Bezüge.
  • Job a Corona-Coping-Strategist? 
    How can the book of Job help us to face pandemics like corona virus? What is the message of the book of Job in a culture of digitalization?

Print
  • Aktionsgemeinschaft Kyrillos und Methodios: Interview mit Seiner Seligkeit Patriarch Ignatius Joseph III. Younan (Syrisch-katholischer Patriarch von Antiochia und Oberhaupt der mit Rom unierten syrisch-katholischen Kirche):
    „Entwurzelt, vergessen und betrogen“
     https://www.akmev.info/patriarch-ignatius
  • „‚Herbergseltern‘ gesucht“ (Ökumenische Information (KNA) vom 16. März 2021)
    Kreativ und innovativ wird sie sein – die App zum Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens im Ökumene-Jahr 2021-2022. Seite 7.

Tagen und sich treffen

Global Solutions World Policy Forum, 27.-28. Mai 2021
„Friendship“
 Zekk Paderborn Conference, 10.-11. Juni 2021


Video


Reisen